+ Weitere Zimmer hinzufügen



Kurzinfos

Insider-Tipps

Entdecken Sie die Umgebung
Markt: Zweimal die Woche wird nur wenige Schritte vom Hotel entfernt an der President Wilson Avenue, zwischen der Alma-Brücke und dem Place d'Iéna ein belebter Lebensmittel- und Blumenmarkt veranstaltet.

Architektur: Im 16. Arrondissement finden sich 19 Guimard-Gebäude, die an den von Skulpturen umgebenen Gusseisen-Balkonen zu erkennen sind. Auf jeden Fall gesehen haben muss man das Castel Beranger aus dem Jahr 1898 in 14 Rue La Fontaine mit seiner „Nudel“-Effektfassade und den Seepferd-Skulpturen, die ehemalige Werkstatt von Carpeaux in 39 Boulevard Exelmans und 2 rue Eugène-Manuel wegen seiner ockerbraunen, mit Disteln bewachsenen Wände, die der Architekt Klein und der Keramiker Müller entworfen haben. Besichtigungen können mit dem Centre de Monuments Nationaux vereinbart werden. Tel. (33) 1 44 54 19 30.

Und schließlich: Die Beauséjour-Villa und ihre kaiserlich-russischen Gebäude enthalten Elemente des russischen Pavillons der Weltausstellung 1867. La Maison Russe in 3 ter de la villa ist eine traditionelle Datsche, ein aus Ziegeln und Stein gebautes russisches Landhaus mit einer renovierten Holzfassade. In der Nummer 6 wurde die zweistöckige Isba teilweise aus Teilen der alten Ställe von Zar Alexander II. erbaut. Die zwei Gebäude sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich.


Sightseeing:
Balzacs Haus: Im Herzen des ehemaligen Dorfes Passy im 16. Arrondissement steht La Maison de Balzac - das Haus von Balzac. Es ist das einzige pariser Haus des Schriftstellers, das immer noch existiert. Es befindet sich im Anbau einer „Folie“, einem funktionslosen Zierbau, der im späten 18. Jahrhundert erbaut wurde. Hier suchte Balzac am 1. Oktober 1840 Zuflucht vor seinen Gläubigern. Er mietete eine Fünf-Zimmer-Wohnung auf Gartenhöhe an. Sieben Jahre lang lebte der Schriftsteller hier unter dem Pseudonym „Monsieur de Breugnol“ und schrieb Une ténébreuse affaire, La Rabouilleuse, Splendeurs et misères des courtisanes, La Cousine Bette und Le Cousin Pons. 47 rue Raynouard. Tel. (33) 1 42 24 56 38.

Das Musée Marmottan Monet: Das Museum über den Ranelagh-Gärten ist Monet gewidmet, zeigt aber auch Werke von Berthe Morisot und Paul Signac. 2 rue Louis-Boilly. Tel. (33) 1 44 96 50 33.
Das Guimet-Museum: Hier findet man einer der größten Sammlungen asiatischer Kunst in der westlichen Welt. 6 place d'Iéna. Tel. (33) 1 56 52 53 00.


Kulinarische Pausen:
Carette: Die berühmte französische Teestube ist ideal, wenn man Lust auf Tee, Kaffee, Makronen oder ein Clubsandwich hat und bietet von seiner belebten Terrasse eine tolle Aussicht auf Torcadero. Ein Muss für Paris-Reisende.4 place du Trocadéro. Tel. (33) 1 47 27 98 85.

Chez Antoine: Dieses Bistro wurde 1911 erbaut und befindet sich unter einem Guimard-Balkon, der einem mächtigen Baum und seinen Wurzeln nachempfunden ist. Ein friedlicher Ruheort zwischen Blumenfliesen und einem Gemälde von tanzenden Menschen. 17 rue La Fontaine. Tel. (33) 1 40 50 14 30.

Au Régal: Dieses Restaurant existiert seit 1934 und ist für seine saftigen Watruschkas und 25 Sorten Wodka bekannt!4 rue Nicolo. Tel. (33) 1 42 88 49 15.

La Patisserie des Rêves:111 rue de Longchamp. Tel. (33) 1 47 04 00 24.


Boutiquen:
Noël: In diesem Luxus Textil- und Weißwarengeschäft, das 1883 gegründet wurde, dreht sich alles um Stickereien. Vom festlichen Tischtuch bis zu Taschentüchern - hier ist alles edel bestickt.1 avenue Pierre 1er de Serbie. Tel. (33) 1 40 70 14 63.

La Réserve de Peau d'Ange: Babyrasseln aus Sterlingsilber, Spitzen-Taufkleider aus dem 19. Jahrhundert aus Valenciennes, Taschentücher, Sonnenspiegel von Ludwig XVI, Seiden-Schlüsselanhänger und mehr. Dieser berühmte Luxus-Geschenkladen ist eine wahre Schatztruhe.15 avenue Mozart. Tel. (33) 1 45 25 46 18.

La Pastorale: In diesem Antiquitäten- und Schmuckladen fühlt man sich, als wäre man zuhause bei einem guten Freund. Seit 1990 behauptet der romantische und exzentrische Besitzer Nad Laroche, „neue Schaufenster direkt aus einem Poesiebuch“ zu erschaffen.118 avenue Mozart. Tel. (33) 1 45 25 73 56.

Tête Brulée: In dieser Werkstatt-Boutique findet man trendige Stücke für Teenager sowie ein Maniküre-Studio mit Bar.73, rue des Vignes.

Baccarat: berühmt für sein wertvolles Kristallglas. 11 Place des Etats Unis.
Und alle Boutiquen an der Avenue Victor Hugo, wenige Schritte vom Hotel entfernt.